Happy Halloween!

An Halloween scheiden sich die Geister. Ob Kommerz oder nicht – Wir freuen uns über jede Gelegenheit, mit dem Team bei gutem Essen zusammenzusitzen. Ein paar fleißige Bienchen unseres Marketing-Teams haben deshalb ordentlich aufgefahren und die Büroküche in ein Gruselkabinett verwandelt. Was uns letztlich präsentiert wurde und wie Du die Köstlichkeiten in letzter Minute für Halloween vorbereiten kannst, verraten wir Dir hier.

IMG_8764

Das Buffet zur Feier war reich gefüllt: Von Spinnenkuchen über Mäusekot bis hin zu Zombie-Eiter wurde einiges geboten. Du suchst Anregungen? Hier sind die Rezepte für Deine eigene Party am Wochenende!

 

Für Spinnenphobiker: Blutige Spinnenkuchen

IMG_8744

Für 12 blutige Spinnenkuchen brauchst Du:

Für den Teig:
60 g weiche Butter
150 g Zucker
1 Ei
nach Bedarf rote Lebensmittelfarbe
0,5 TL Vanilleextrakt
120 ml Buttermilch
150 g Mehl
10 g Kakaopulver
0,5 TL Salz
0,5 TL Backpulver
1,5 TL WeißweinessigFür das Topping:
250 g Frischkäse
100 g weiche Butter
60 g PuderzuckerFür die Dekoration:
nach Bedarf Plastikspinnen
So werden die Spinnenkuchen gemacht:Den Ofen auf 170° C Ober- und Unterhitze vorheizen und Papiermuffinformen oder ein Muffinblech bereithalten.
Für den Teig zunächst Butter und Zucker schaumig rühren.
Das Ei, den Vanilleextrakt und rote Lebensmittelfarbe je nach gewünschter Intensität
hinzufügen bis sich die Masse verbindet.
Mehl, Kakao, Salz und Backpulver mischen und die trockenen Zutaten zeitgleich mit der Buttermilch
und dem Weißweinessig unter den Teig rühren bis eine homogene Masse entsteht.
Den Teig zu etwa zwei Dritteln in Papiermuffinformen oder ein gebuttertes Muffinblech füllen und
für etwa 20 bis 25 Minuten im vorgeheizten Ofen backen.
Gut auskühlen lassen.
In der Zwischenzeit Frischkäse, Butter und Puderzucker für das Topping mischen bis eine glatte Masse entsteht.
In einen Spritzbeutel füllen und die Muffins nach dem Abkühlen mit der Frischkäsemasse versehen.
Mit Spinnen dekorieren und gruseln!

Für Ästheten: Augen-Schmaus

Für 5 Portionen Augen-Schmaus brauchst Du: Augenschmaus

2 Dosen Litschis oder 20 frische Litschis
20 blaue Weintrauben
1 Liter Sauerkirschsaft oder Johannisbeersaft
1 Liter Zitronenlimonade oder Sprudel

So wird der Augen-Schmaus gemacht:

  1. Litschis aufschneiden und je eine gewaschene Weintraube in eine Litschi stecken, um Augen zu formen. Eventuell mit Zahnstochern fixieren.
  2. Etwa fünf Litschi-Augen in ein Glas füllen. Mit Saft nach Wahl und Zitronenlimonade oder Sprudel auffüllen und kaltstellen.

Für Nervenbündel: Klapprige Skelette

IMG_8779

Für die klapprigen Skelette brauchst Du:kleine Salzbrezeln
weiße Schokolade
Marshmallows
schwarze Lebensmittelfarbe oder Schokolade
Zahnstocher oder Salzstangen
So werden die klapprigen Skelette gemacht:Die weiße Schokolade über einem heißen Wasserbad zum Schmelzen bringen.
Die Brezeln in die Schokolade tauchen bis sie überzogen sind und auf einem Backblech trocknen lassen.
Mit schwarzer Lebensmittelfarbe oder Schokolade Gesichter auf die Marshmallows malen und ebenfalls trocknen lassen.
Auf die Zahnstocher oder Salzstangen mehrere Brezeln auffädeln und mit einem Marskmallowkopf versehen.
Muffins, Cupcakes oder Kuchen mit den Skeletten verzieren.

Für Fleischfresser: Wurst-Mumien

Für 10 Wurst-Mumien brauchst Du:IMG_8745

10 Wiener Würstchen
1 Paket Blätterteig
nach Bedarf Ketchup und Mayonnaise

So werden die Wurst-Mumien gemacht:

  1. Den Ofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  2. Den Blätterteig in dünne Streifen schneiden. Die Blätterteigstreifen wild um die Wiener Würstchen wickeln.
  3. Die Mumien im vorgeheizten Ofen etwa 10 bis 15 Minuten lang backen und auskühlen lassen. Nach dem Auskühlen mithilfe von Mayonnaise und Ketchup mit Augen und Blut versehen.

Für Abgehärtete: Zombie-Eiter

IMG_8755

Für 5 Portionen Zombie-Eiter brauchst Du:3 Bananen
1 Liter Milch
500 g Vanillesoße oder Vanillejoghurt
So wird der Zombie-Eiter gemacht:Die Bananen und die Milch in einem Mixer mischen bis ein Bananenshake entsteht.
Die Vanillesoße oder den Vanillejoghurt unterrühren und kühlen.

Neben all diesen – nennen wir es mal – „Leckereien“ gab es noch allerlei gruselige Snacks, die jeder Supermarkt für spontane Halloween-Partys bereithält: So wurden aus Popcorn, Lakritz, Gummibären, Wackelpudding, Bananen und Mandarinen kurzfristig Mäusegehirne, Mäusekot, Vampire, Spinnenbowle, Geister und Kürbisse. Nicht vergessen werden darf selbstverständlich die Deko – Plastikspinnen, Zierkürbisse und Namensschilder sind Pflicht!

Collage_Halloween

Wir konnten Dich inspirieren und Du wirst die eine oder andere Idee umsetzen? Tagge @deinbus doch auf Deinen Halloween-Bildern auf Instagram, Facebook oder Twitter! Wir freuen uns auf Deine Fotos! Und wenn wir Dir Halloween trotz dieser Vorschläge nicht schmackhaft machen konnten: Wie wäre es stattdessen mit einer Busfahrt? Dabei ist der Gruselfaktor nämlich wirklich nicht hoch! Tickets findest Du auf www.DeinBus.de! Happy Halloween!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.